Bioelektrische Impedanzanalyse

Die Bioelektrische Impedanzanalyse ist eine Methode zur Messung der Muskel- und Fettmasse sowie des Wassergehaltes im Körper.

Messprinzip

Die BIA beruht auf der elektrischen Widerstandsmessung des menschlichen Körpers.

Über je zwei Elektroden an Hand und Fuß wird mittels eines Impedanzanalyse-Geräts ein schwaches, nicht spürbares Stromfeld im Körper erzeugt. Dabei werden zwei unterschiedliche elektrische Widerstände gemessen:

  • Der Wasserwiderstand R: Das Elektrolytwasser des menschlichen Körpers ist ein guter Leiter für elektrischen Strom. Aus dem Wasserwiderstand wird das Körperwasser, die Magermasse (Fettfreie Masse) und das Körperfett bestimmt.

  • Moderne, wissenschaftliche BIA-Geräte verfügen über die sogenannte »phasensensitive Messtechnik«, mit der man den Zellwiderstand Xc messen kann. Damit kann man die Muskel- und Organmasse (BCM) des Körpers bestimmen – eine Untersuchung, die mit anderen einfachen Methoden zur Messung der Körperzusammensetzung, wie z. B. der Infrarot-Interaktanzmethode, nicht möglich ist.

Für wen ist die BIA- Messung geeignet?

  • Für gesundheitsbewusste Menschen

  • Bei Übergewicht/Adipositas

  • Für Sportlerinnen/er

  • Bei Mangelernährung und chronischen Erkrankungen

Achtung! Menschen mit Herzschrittmacher und Schwangere dürfen keine BIA-Messung durchführen lassen.

Ihr Nutzen

  • Präzise Informationen über Ihre persönliche Körperzusammensetzung.

  • Bestimmung des Ernährungs- und Gesundheitszustands Ihrer Körperzellen.

  • Erstklassige Erfolgskontrolle Ihrer individuellen Ziele, wie etwa Muskelaufbau, Fettabbau, Gesamtwasseranteil.

  • Ermittlung der Idealbereiche für Körpergewicht, Bauchumfang, Muskelmasse und Fettgewebe unter Berücksichtigung Ihres Körperbaus, Alters, Geschlechts und Ethnie.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.